Allgemein

V-INDUSTRY Plattform unterstützt Produktion von 10.000 Covid-19 Gesichtsschutzschildern

Manchmal muss es schnell gehen, gerade in Zeiten von Corona – das dachte sich der Ingenieur André Flemming (ehrenamtlich engagiert im VDI), als er von dem dringend benötigten Bedarf des Landes Baden-Württemberg an Schutzausrüstung erfuhr. Durch sein VDI-Netzwerk traf er auf der Suche nach Unterstützung relativ schnell auf gleichgesinnte Privatpersonen & Unternehmer. So entwickelte er während seiner Freizeit zusammen mit der LWK Innofil GmbH, einem Filtertechnikhersteller aus Schwetzingen, ein Gesichtsschutzschild zur Bekämpfung der Corona Pandemie.

Ziel war es, ein professionelles Gesichtsschutzschild, normgerecht nach EN 166 3 innerhalb kürzester Zeit zu fertigen. Die Norm verleiht dem Träger den nötigen Schutz gegen tropfende oder spritzende Flüssigkeiten. In lediglich drei Wochen wurde das Projekt umgesetzt, das Produkt zur Serienreife geführt und die ersten 10.000 Gesichtsschutzschilde produziert. Neben der „Rapid Product Development (RPD)“ – Entwicklung, galt es ein dezentrales Produktionsnetzwerk aufzubauen, das die nötigen Bauteile dafür bereitstellt. In kürzester Zeit wurde eine Lieferkette mit ausschließlich deutschen Unternehmen aus der Textilbranche, Werkzeugbauer und Spritzgussunternehmen an die V-INDUSTRY Plattform angeschlossen, um die nötigen Aufträge und Lieferungen zu koordinieren.

Assembliert wurden die Teile bei der Firma LWK Innofil GmbH in Schwetzingen und im Unternehmen Siegmund Druckservice in Weil der Stadt, worauf sie dann am 08. Mai 2020 an das Land Baden-Württemberg übergeben wurden.

Bild: v. l. n. r. Andreas Müller (LWK Innofil GmbH), André Flemming, Thorsten Eller (V-INDUSTRY GmbH)

Covid-19 Gesichtsschutzschild IGS1 bestellen.